Intelligente Mitarbeiterbefragung

Baustein der nachhaltigen Unternehmensentwicklung.

Intelligente Mitarbeiterbefragung – Baustein der nachhaltigen Unternehmensentwicklung.

Wenn Sie eine valide Basis möchten, um die wesentlichen Treiber Ihres Unternehmenserfolges zu identifizieren,  ungenutzte Potentiale zu aktivieren und  das Feedback Ihrer Mitarbeiter für die nachhaltige Unternehmensentwicklung nutzbar zu machen, dann ist die b+p Beratung und Personal Ihr bevorzugter Partner.

Unsere Kunden:

So sieht der Ablauf in aller Regel aus:

1. Klärung der Zielsetzung

Zu Beginn stellt sich eine zentrale Frage: Was ist Ihre konkrete Zielsetzung? 

Eine intelligente Mitarbeiterbefragung zeigt dann eine optimale Wirkung, wenn sie auf Ihre individuelle Unternehmenssituation und Ihre Zielsetzung optimiert ist und dies mitarbeiterorientiert in DurchführungBerichtstellung bis hin zu den Folgeprozessen umgesetzt ist. 

Mögliche Ziele:  

  • Stärkung des Engagements der Mitarbeiter. 
  • Senkung der die Fluktuation und fördern der Mitarbeiterbindung. 
  • Verbesserung der Qualität. 
  • Erhöhung der internen und externen Kundenorientierung. 
  • Erfassung und Verbesserung des Führungsverhaltens.
  • Ansätze zur wirkungsvollen Verbesserung der Arbeitsbedingungen.
  • Motivation freisetzen.
  • Offenbarung von Problemlagen. 
  • Förderung von Vertrauen.
  • Generierung von Kennzahlen, zum Controlling der Maßnahmen im Nachgang. 

2. Umsetzungsphase 

Aufgabe in diesem Bereich ist es zunächst alle wichtigen Stakeholder erfolgreich in das Mitarbeiterbefragung einzubeziehen. Das fängt beim Top-Management an, geht weiter über den Betriebsrat und die IT bis hin zu den Führungskräften und den Mitarbeitern.  

Darauf aufbauend erfolgt die Planung der der einzelnen Projektschritte inkl. der Konzeption des Fragebogens, die Entscheidung ob die Befragung online und/oder offline erfolgen sollte und anschließender Durchführung und Rücklaufüberwachung. 

3. Auswertungsphase 

Zeitnah erhalten Sie die detaillierte Auswertung der Fragen vor dem Hintergrund Ihrer Zielsetzung. Hierbei gibt es in aller Regel eine detaillierte Version fürs Top-Management und eine Version für die Mitarbeiter. 

4. Initiierung und Umsetzung der Nachfolgeprozesse 

Hier empfiehlt es sich sowohl Top-Down als auch Buttom-Up vorzugehen. Workshops fürs Top-Management und Workshops für die anderen Mitglieder der Belegschaft werden geplant.  

Diese liefern konkrete Ansatzpunkte zur Erreichung der Ziele. Hier gilt es die Prioritäten festzulegen. „Was stiftet großen Nutzen?“, „Was kostet verhältnismäßig wenig Geld?“ und „Was ist schnell umgesetzt?“ sind die drei zentralen Fragen. 

Auf dieser Basis erfolgt eine schrittweise Umsetzung, die dann in eine Nachbefragung zur Evaluierung der Verbesserung münden kann. 

Unser Geschäftsführer Christoph Glaub nimmt sich gerne die Zeit, um mit Ihnen Ihre Herausforderung zu besprechen und Optionen aufzuzeigen. Hinterlassen Sie einfach eine Rückrufbitte und wir kontaktieren Sie innerhalb von 24 Stunden.

    Sie sollten keine Mitarbeiterbefragung bei der b+p Beratung und Personal beauftragen, wenn

    • Sie Zweifel haben, ob Sie der Befragung auch Taten folgen lassen möchten,

    • Sie Angst haben, eventuell schlechte Ergebnisse zu veröffentlichen,

    • Sie nicht bereit sind, die Anonymität zu wahren.

     

    Eine Mitarbeiterbefragung durch die b+p passt zu Ihnen, wenn

    • Sie bereit sind, eine transparente Kommunikation über das Ziel und Bedeutung der Mitarbeiterbefragung für Sie als Unternehmen zu etablieren,

    • Sie professionell und vorausschauend in Ihrer Unternehmensentwicklung agieren,

    • es Ihnen wichtig ist, alle relevanten Beteiligten mit in den Prozess einzubeziehen. 

    Fallbeispiel: Stärkung der Mitarbeiterbindung im Unternehmen

    Zum Hintergrund: Das mittelständische Unternehmen hat ca. 400 Mitarbeiter und ist inhabergeführt. In letzter Zeit gab es in unterschiedlichen Bereichen eine höhere Fluktuation als üblich. Neue Mitarbeiter waren regional schwer auf einem vergleichbaren Niveau zu finden, wie diejenigen, die das Unternehmen verlassen haben, das Gehaltsniveau der Neuen war deutlich höher und durch die sehr speziellen Prozesse im Unternehmen dauerte eine Einarbeitung sehr lange.

    Sprich: Das Unternehmen hat an Produktivität verloren.

    Der Projektablauf war wie folgt:

    20. April: Zielworkshop

    Folgende Ziele wurden identifiziert:

      1. Erhöhung der Mitarbeiterbindung und dadurch Verringerung der Fluktuation.
      2. Erkennung von Schwachstellen in der Organisation, die Motivation rauben.
      3. In einem mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen war die Fluktuation trotz flacher Hierarchien überdurchschnittlich hoch. Dies war für die Unternehmensleitung besonders problematisch, da die Gewinnung neuer Mitarbeiter aufgrund regionaler Gegebenheiten schwierig ist.

    5. Mai: Gespräch mit Geschäftsführung, erster Führungsebene und Betriebsrat

    6. Mai: Uneingeschränkte Bereitschaft der Beteiligten, mitzuwirken und Bildung eines umsetzungsverantwortlichen Projektteams

    14. Mai: Vorstellung des Erstentwurfs des Fragebogens vor dem Projektteam und Anpassung

    19. Mai: Online-Fragebogen programmiert und für das Unternehmen freigeschaltet

    20. Mai: Betriebsversammlung zur Vorstellung des Konzeptes inkl. Mailversand im Nachgang an alle Mitarbeiter und Flyer für diejenigen ohne Mailadresse

    22. Mai: Freischaltung der Plattform

    1. Juni: 85 Prozent Rücklaufquote erreicht

    5. Juni: Erste Ergebnisbesprechung mit der Geschäftsführung

    7. Juni: Vorstellung im Projektteam

    15. Juni: Ergebnispräsentation in einer Betriebsversammlung und Aushänge am schwarzen Brett und im Intranet des Unternehmens

    Juli: Durchführung der Workshops mit Mitarbeitern und Führungskräften

    02. August: Erste Maßnahme (Kühlschrank im Aufenthaltsraum der Produktion) umgesetzt

    Dezember: Nachbefragung mit einer Verbesserung des Commitmentindexes um 17 Prozent (sehr guter Wert)

    Das sind nur einige Aspekte, die bei einer Zusammenarbeit mit der b+p Beratung und Personal bei diesem Thema besprochen werden. Wenn auch Sie jetzt der Meinung sind, dass sich ein Gespräch lohnt, dann vereinbaren Sie noch heute ein persönliches, kostenfreies Erstgespräch.